Age Management Masterclass

Altersmanagement ist eine neue Kompetenz für Manager und Vorgesetzte in allen Unternehmen und Arbeitsorganisationen, in denen der demografische Wandel eine Rolle spielt.

Auch im privaten und öffentlichen Sektor sind Organisationen gezwungen, ihre Funktionen für alle Generationen anzupassen. Der dringendste Bedarf an Altersmanagement besteht in Unternehmen, in denen eine hohe physische und / oder psychische Belastung besteht.

ZIELE DES PROJEKTS

Das Hauptziel des Projekts besteht darin, den Prozess der Anpassung an die steigenden Anforderungen des Arbeitsmarkts zu unterstützen, indem den Verantwortlichen in Unternehmen (Altersmanagementberater oder betriebliche Ausbilder) und Berufsbildungsanbieter (Berufsschul/Lehrer und Ausbilder) qualifiziertes Handwerkszeug bereitgestellt wird.

Das Hauptziel des Projekts wird durch folgende Teilziele erfüllt:

- ein professionelles Netzwerk im Problembereich zu schaffen und selbst Teil des Netzwerkes zu sein;

- Schaffung und Bereitstellung eines qualitativ hochwertigen Altersmanagement-Orientierungsinstruments (in Form einer Webseite) - wie in den beiden Abschnitten zu den einzelnen intellektuellen Leistungen (IO1 und IO2) näher beschrieben;

- Einbeziehung von AusbilderInnen für das Altersmanagement (Lehrer / Ausbilder von Berufsbildungsanbietern) in die Ausbildungsmaßnahmen;

- die Ergebnisse des Projekts in den professionellen Netzwerken der Partner zu verbreiten.

IO 1

Die Age Management Masterclass wird Richtlinien entwerfen, die über die Website abgeholt werden können.

Eine Sammlung von 25 ausgewählten Beispielen (bewährte Praktiken) für die Umsetzung der Altersmanagementstrategien im realen Unternehmensumfeld.

ELEMENTE DER INNOVATION

- brandneue Informationsquelle, bisher noch nicht in allen EU-Ländern verfügbar

- in 7 Sprachen verfügbar

IO 2

Methodology Recommendations on Age Management Implementation

Dieses intellektuelle Ergebnis basiert auf den gesammelten und verarbeiteten Beispielen wird das Endergebnis darstellen.

Eine Reihe von Empfehlungen, Know-how, detaillierte Anleitung, schrittweise Anleitung, wie genau die in dem Good-Practice-Beispiel beschriebene Situation gelöst werden kann oder soll, welche Entscheidung zu treffen ist und auch erwägen, welche Möglichkeiten es mir bietet. Wo immer dies möglich ist, enthalten die Empfehlungen mehrere Alternativen und Auswahlmöglichkeiten, um das Gesamtbild des ausgewählten Problems darzustellen.